Adjust cookies
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter «Datenschutz»
Impressum
Essential cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance cookies
- Google Analytics
Functional cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting cookies
- Facebook Pixel
ÖGWG Header Bild

ÖGWG Weiterbildungsangebot:

Traumatherapie

Personzentrierte Weiterbildung für die psychotherapeutische Behandlung von akut Traumatisierten und Klient*innen mit Traumafolgestörungen

Diese Weiterbildung richtet sich an Psychotherapeut*innen, die ihre Kompetenz in Bezug auf ihr Therapieverständnis in der Arbeit mit Menschen, die akut traumatisiert sind oder an einer Traumafolgestörung leiden, erweitern wollen.

In der Weiterbildung wird einerseits die Möglichkeit geboten, sich mit der Begrifflichkeit „Trauma“ in der Personzentrierten Welt auseinanderzusetzen.

Angesichts der vielen unterschiedlichen Therapiemethoden, die im Kontext Trauma angeboten werden, wird in der Ausbildung andererseits auch der Rahmen geboten, andere Methoden und Techniken aus Personzentrierter Sichtweise zu reflektieren und gegebenenfalls in den eigenen Personzentrierten Psychotherapiealltag zu integrieren bzw. mit dem Personzentrierten und Focusing-orientierten Ansatz in Beziehung zu setzen.

Dabei wird eine ergebnisoffene Haltung eingenommen, d.h. in die eigene Arbeitsweise „integriert“ wird, was sich für die jeweilige Teilnehmer*in zum gegebenen Zeitpunkt auch „stimmig“ anfühlt. Bei diesem (ergebnisoffenen) „Integrationsprozess“ unterstützt zu werden, macht den Kern und die Einzigartigkeit dieser Weiterbildung aus.

Der Fokus liegt auf einer persönlichen, individuellen Auseinandersetzung mit dem Thema „Trauma und Personzentrierter Ansatz“ und darauf, bei den Teilnehmer*innen individuelle Entwicklungsprozesse anzustoßen, was die „Integration“ schulfremder Methoden betrifft.

Zu Beginn der Weiterbildung wird den Teilnehmer*innen die Möglichkeit geboten, dem eigenen Zugang zum Thema Trauma und Traumafolgestörung Raum zu geben.

Die folgenden Lehrveranstaltungen sind  ausschließlich dem Personzentrierten Ansatz gewidmet. Im Vordergrund steht die Auseinandersetzung  der Teilnehmer*innen mit den Grundlagen der Psychotraumatologie und dem Verständnis von Psychotrauma in der Personzentrierten Psychotherapie. Ausreichend Raum wird auch den Qualitäten der Focusing-orientierten Psychotherapie im Umgang mit Traumafolgen gewidmet.

Danach werden verschiedene schulfremde, traumasensible Methoden vorgestellt. Jeweils im Anschluss an diese Seminare wird in speziell dafür vorgesehenen Lehrveranstaltungen Unterstützung beim „Integrationsprozess“ des neu Gehörten und Erlebten in den Personzentrierten Ansatz bzw. die eigene Arbeitsweise angeboten. Dabei wird eine ergebnisoffene Haltung eingenommen.

In weiterer Folge wird auch noch auf spezielle Settings wie Psychotherapie im Migrationskontext mit Dolmetscherunterstützung, Arbeit mit Gruppen sowie mit Kindern und Jugendlichen eingegangen.

Am Ende der Weiterbildung stehen Abschlussreflexion und Abschlussprüfung.

Lehrinhalte AE
MODUL 1:
Grundlagen Psychotraumatologie, Personzentrierte Psychotherapie und das Versändnis von Psychotraumata
1 (1)
Einführungstag: "Das Trauma und ich"
Pinzker Inge, Schrotter Michael
16
2 (1)
Grundlagen Trauma
Oberreiter David, Lauss Albert
8
2 (1)
Neurobiologische Grundlagen Trauma und Traumafolgestörung
Oberreiter David, Lauss Albert
16
3 (1)
Traumafolgen - Diagnostik und Prozessuale Diagnostik
Sylvia Keil
8
1-3 (2)
Relevanz in der Personzentrierten Psychotherapie - Integration
Pinzker Inge, Schrotter Michael
8
4 Qualitäten des Personzentrierten Ansatzes im Zusammenhang mit Traumafolgestörungen
Mitterhuber Beatrix
16
MODUL 2
Focusing
5 (1)
Qualitäten der focusing-orientierten Psychotherapie im Zusammenhang mit Traumafolgen
Pinzker Inge
 16
5 (2) Integration Focusing - Praxisalltag
Schrotter Michael
8
MODUL 3:
Traumasensible Methodik
 6 EMDR I (optional*)
Münker-Kramer Eva
(24)
7 (1)
NARM
Mokrus Michael
16
7 (2)
Integration NARM
Pinzker Inge, Schrittwieser-Garrison Sabine
8
8 EMDR Praxis und SV-Tage (optional*)
Münker-Kramer Eva
(16)
9 (1)
PITT
Reddemann Ulrike
16
9 (2)
Integration PITT
Pinzker Inge, Schrittwieser-Garison Sabine
8
10 (1)
Akuttrauma/Krisenintervention
Preitler Barbara
8
10 (2)
Integration Akuttrauma
Pinzker Inge, Schrittwieser-Garrison Sabine
8
11 (1) Somatic Experience
Rentsch Urs
16
11 (2) Integration SE
Pinzker Inge, Schrittwieser-Garrison Sabine
8
12 (1) EMDR II (optional*)
Münker-Kramer Eva
(8)
12 (2) Integration EMDR
Schrittwieser-Garrison Sabine, Schrotter Michael
(8)
13 (1) Transgenerationale Weitergabe
Drexler Katharina
8
13 (2) Integration Transgenerationale Weitergabe
Schrittwieser-Garrison Sabine, Schrotter Michael
8
MODUL 4
Spezielle Settings
14 (1) Psychotherapie mit Menschen mit Migartionshintergrund und Menschen mit Traumafolgestörungen durch Flucht, Folter, Krieg oder Verfolgung
Pinzker Inge, Schrotter Michael
16
15 (1) Traumatherapeutische Gruppen
Schorn Ursula
16
16(1) Traumatherapie Kinder und Jugendliche
Sotzko-Wengert Brigitte, Wilhelm Pointner
16
14-16 (2) Integration Spezielle Settings
Schrittwieser-Garrison Sabine, Schrotter Michael
8
MODUL 5
Abschluss
17 Abschlussreflexion M1-M4, Abschlussarbeiten, Abschlussprüfung
Keil Sylvia
16
18 Supervision 20

 * EMDR ist gesondert beim EMDR-Institut zu buchen und zu bezahlen. Die Kosten pro Person betragen EUR 1.800,00 (unterliegt einer möglichen Preisanpassung).


Downloads:

Die Weiterbildung dauert 2,5 Jahre bei kontinuierlicher Teilnahme und schließt mit einer schriftlichen Arbeit (Falldarstellung), einer Präsentation der Falldarstellung und einem fachlichen Abschlussgespräch ab.

Sobald zusätzlich auch die Lehrsupervision vollständig absolviert ist, wird das Abschlusszertifikat der ÖGWG ausgestellt.

Der Lehrgang ist so geplant, dass dieser berufsbegleitend absolviert werden kann. Die einzelnen Seminare finden jeweils Freitag-Samstag bzw. Freitag-Sonntag statt.

Die Seminarzeiten sind voraussichtlich 10:00 – 18:00 (2 Stunden Pausenzeiten) oder 10:00 – 19:00 (3 Stunden Pausenzeiten) und werden vor jeder Lehrveranstaltung gesondert bekanntgegeben.

Die Seminare werden hauptsächlich in Wien und einmal in Linz abgehalten.

Seminarorte:

  • ÖGWG-Seminarzentrum Wien, Mariahilfer Straße 89a/19, 1060 Wien
  • Seminarhaus auf der Gugl, Auf der Gugl 3, 4021 Linz

Nächster Lehrgangsstart: 07. Jänner 2022

 

Die Weiterbildung richtet sich an Personzentrierte Psychotherapeut*innen bzw. Personzentrierte Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision.

Gesamte Weiterbildung (ohne EMDR):   284 UE     ca. EUR 5.545,00 (MwSt. befreit)

Nicht inkludiert sind die Kosten für die Lehrsupervision bei Lehrsupervisor*innen der ÖGWG (20 Stunden).

Teilzahlung ist möglich; 4 Teilzahlungen à EUR 1.365,25

  • 1. Teilzahlung - bei Anmeldung
  • 2. Teilzahlung - fällig am 1.9.2022
  • 2. Teilzahlung - fällig am 1.2.2023
  • 3. Teilzahlung - fällig am 1.9.2023

 

EMDR Ausbildung: gesamt EUR 1.800,00

  • EMDR Basisseminare I (32 UE, inkl. Praxistag)     EUR 740,00 zzgl. 20% MwSt. = EUR 888,00
  • Supervisoinstag (8 UE)                                            EUR 190,00 zzgl. 20% MwSt. = EUR 228,00
  • EMDR Basisseminare II (24 UE)                              EUR 570,00 zzgl. 20% MwSt. = EUR 684,00

*) Es stehen seitens des EMDR-Instituts personzentrierte Psychotherapeutinnen für
    Praxis- und Supervisionstag zur Verfügung.

**) unterliegt einer möglichen Preisanpassung

Die Lehrveranstaltungen EMDR 1, EMDR 2, EMDR-Praxis und SV-Tage sind optionale Lehrveranstaltungen, die direkt im EMDR-Institut, Widerhofergasse 4/7, 1090 Wien, +43 1 317 67 80 stattfinden und auch dort zu bezahlen sind. EMDR ist optional als Gesamtpaket (!) der oben angeführten Ausbildungsteile zu buchen, d.h. z.B. nur EMDR 1 allein zu buchen ist nicht möglich.

Die Anmeldung für EMDR hat ebenfalls direkt beim EMDR-Institut stattzufinden, ausreichend Plätze für die Teilnehmer*innen der Personzentrierten Traumaweiterbildung sind reserviert. Anmeldungen für die EMDR-Lehrveranstaltungen sollten zeitnah mit der Anmeldung für die Traumaweiterbildung vorgenommen werden.

Die EMDR-Lehrveranstaltungen sind nicht zwingend für den Abschluss der Personzentrierten Traumaweiterbildung vorgeschrieben.

Für eine EMDR-Zertifizierung nach der inhaltlichen Erfüllung der Richtlinien des sogenannten Europäischen Kompetenzrahmens sind formell insgesamt (die SV Einheiten vor dem Fortgeschrittenenseminar zählen mit) mindestens 25 SV Einheiten nötig. Der zertifizierte Abschluss wird über Einreichung bei der österreichischen Fachgesellschaft EMDR-Fachgesellschaft Österreich, www.emdr-fachgesellschaft,at (NICHT durch das EMDR Institut) vorgenommen. Auf der Website finden sich auch die aktuell gültigen vollständigen Zertifizierungskriterien.

Weiterbildungsteam

Petra Brunner-Lesner MSc

Petra Brunner-Lesner MSc

Lehrgangsleiterin
Monika Gugler MSc

Monika Gugler MSc

Inge Pinzker

Inge Pinzker

Mag. Sabine Schrittwieser-Garrison

Mag. Sabine Schrittwieser-Garrison

Michael Schrotter MSc

Michael Schrotter MSc