Textgröße: a - A - AAA


 

 

 

 

 

Das Thema Digitalisierung begegnet uns – bewusst oder unbewusst – jeden Tag. Es ist aus den Medien und unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Für die Zivilgesellschaft findet durch diesen umfassenden technischen Fortschritt zweifelsfrei die größte Veränderung seit der industriellen Revolution statt.

Auch in die Arbeit mit unseren KlientInnen im psychotherapeutischen Arbeitsfeld, hat die Digitalisierung längst Einzug gehalten. Denken wir daran, wie beispielsweise Kommunikation und Beziehungsgestaltung außerhalb der Stunden, Terminfindung oder medizinische Diagnostik heute ablaufen.

Wo wird uns diese technologische Entwicklung hinführen?
Gewiss ist, wir sind alle mitten drin und von den Veränderungen betroffen.

Vielleicht wird es irgendwann gelingen therapeutische Empathie durch einen Roboter, ein Computerprogramm oder eine App lebensecht und lebensnah zu gestalten? Erste Versuche dazu gibt es bereits. Worin könnten hier Risiken, aber auch Chancen für die Gesellschaft liegen? Wie vielen Menschen könnte durch ein solches “Programm” geholfen werden, vor allem jenen für die eine Therapie unerschwinglich ist.

Auf diese und viele andere Aspekte zum Thema wurde im Rahmen der äußerst gelungenen und informativen ÖGWG Woche 2018 in einem abwechslungsreichen Programm eingegangen.

Team des Organisationskomitees:
Patricia Blagusz, Michael Bständig, Michaela Epheser-Andrä, Ludwig Pichler, Vera Schwaiger

Hier finden Sie die Programmübersicht und Shortcuts zu den einzelnen Vorträgen und Workshops.