Textgröße: a - A - AAA


Im Rahmen des praktischen Teils des Propädeutikums sind laut Psychotherapiegsetz 50 Einheiten Selbsterfahrung sowie 20 Einheiten praktikumsbegleitende Supervision nachzuweisen.

Übersicht zu den wichtigsten Vorgaben:

■ Um für das Propädeutikum anrechenbar zu sein, müssen sowohl Selbsterfahrung als auch Supervision bei in der Liste des Bundesministeriums für Gesundheit eingetragenen Psychotherapeut/innen absolviert werden, einzeln oder in der Gruppe.

■ Auf dem schriftlichen Nachweis ist der volle Name der leitenden Psychotherapeut/innen (Titel, Vorname, Nachname) anzugeben. Die Bestätigung muss auf Kopfpapier ausgestellt und/oder mit Stempel versehen sein.

■ Auf der Selbsterfahrungsbestätigung muss eindeutig "Selbsterfahrung" belegt sein, da es sich laut Richtlinien des Bundesministeriums für Gesundheit um keine Therapie im engeren Sinne oder eine Krankenbehandlung handeln darf. Bestätigungen, auf denen "Psychotherapie" ausgewiesen ist, können für das Propädeutikum nicht berücksichtigt werden.

■ Die praktikumsbegleitende Supervision darf, wie das Praktikum selbst, nicht länger als 5 Jahre zurückliegen (vor Beginn des Propädeutikums).


Die Liste der beim Bundesministerium für Gesundheit eingetragenen Psychotherapeut/innen finden Sie unter folgendem Link:

Onlinesuche Psychotherapeut/innen

Sowohl die Psychotherapeut/innen als auch die Therapierichtung sind frei wählbar.